Weinbegeistert
Kommen Sie mit auf Wein-Entdeckungsreise
Lernen Sie unser Weingut und die Weine kennen

WEINBEGEISTERT – wie der Titel schon erahnen lässt, möchten wir auf dieser Seite mit Ihnen unsere Begeisterung für Wein teilen. Hier erfahren Sie Interessantes und Kurzweiliges aus dem Weinberg und Keller, sowie Empfehlungen zum Weingenuss, wie
z. B. Speiseempfehlungen zum Wein.

Sie erhalten außerdem einen Überblick, wo und wann Sie unsere Weine auf Veranstaltungen und Festen künftig probieren können. Im unteren Bereich steht Ihnen zudem unser informatives Weinjournal »WEINBEGEISTERT« zum Download zur Verfügung.

Online-Weinprobe
Kurzweilige, virtuelle Verkostungen

Kommen Sie mit Stefan Steinheuer auf Weinentdeckungstour und lernen Sie die neuen Weine des Stiftungsweingutes Freiburg kennen sowie andere Interessante Weinproben mit bekannten Winzern und deren Weinen.

Wir bieten:
- Persönliche Weinproben
- Individuelle Weinproben für Ihr Firmenevent,
Geburtstag o. ä. Fragen Sie uns einfach an!

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie alle aktuellen Termine.

VERANSTALTUNGSKALENDER

Unsere Termine im Überblick. Wir freuen uns auf Sie!
Unser Weinjournal
Wissenswertes rund um das Weingut mit aktueller Weinliste

Im aktuellen WEINBEGEISTERT-Weinjournal erfahren Sie Interessantes über die Neuausrichtung des Stiftungsweingutes und die aktuelle Weinliste. Unser Weinjournal übersenden wir Ihnen auf Wunsch gerne unentgeltlich oder klicken Sie hier unten den Button, um sich die aktuelle Ausgabe im PDF-Format herunterzuladen.

Im Archiv finden Sie vorherige Ausgaben.

Feste feiern
Wir schaffen unvergessliche Momente

Die Probierstube

Großer ovaler Ahorntisch mit Platz für bis zu 26 Personen.
Ausstattung: Gläser, Besteck und Geschirr, Spülmaschine und Kaffeemaschine.
Es besteht keine Kochmöglichkeit.
Mietpreis: 450 € (inkl. MwSt.) inkl. Nebenkosten und Reinigung sowie einer Mindestabnahme von 30 Flaschen Stiftungswein oder ‑sekt ihrer Wahl.

DIE ZUNFTSTUBE »Der Rebleute zur Sonne«

Benannt nach der mittelalterlichen Handwerkszunft der Winzer und Küfer. Das gepflegt rustikale Ambiente bietet Platz für bis zu 120 Personen.
Ausstattung: Gläser, Geschirr, Kaffeeautomat, Spülmaschine.
Mietpreis: 750 € (inkl. MwSt.) inkl. Nebenkosten und Reinigung sowie einer Mindestabnahme von 90 Flaschen Stiftungswein oder ‑sekt ihrer Wahl.

Bei Anmietung beider Räume beträgt die Gesamtmiete für Probier- und Zunftstube 950 € (inkl. MwSt.) inkl. Nebenkosten und Reinigung, Mindestabnahme 120 Flaschen Stiftungswein oder ‑sekt ihrer Wahl.

Buchungsanfrage

Bitte wählen Sie Ihren Wunschtermin und die Stube aus und schicken Sie uns Ihre Anfrage. Wir melden uns bei Ihnen!
Unsere Veranstaltungsräume sind derzeit nur am Wochenende (Fr. bis So.) buchbar. Sie können auch beide Stuben für eine größere Gesellschaft gleichzeitig buchen.

Datum wählen:
Calendar is loading…
- Verfügbar
- Gebucht
- Reserviert
Raum wählen:

Uhrzeit:
Vorname (Pflichtfeld):
Nachname (Pflichtfeld):
E‑Mail (Pflichtfeld):
Tel.:
Anzahl Erwachsene:
Anzahl Kinder:
Anmerkungen:

07.07 1297

Seit der ersten urkundlichen Erwähnung von Weinbau am 07.07.1297 strebte das Spital danach, über eigene Einnahmen aus dem Weingut zu verfügen.

1298

Im Jahre 1298 wird erstmals eine »Spitaltrotte« auf dem Gebiet des heutigen Stadtgartens erwähnt. 

Um 1300

Um 1300 beschäftigte das Weingut des Heiliggeistspitals bereits einen eigenen Rebmeister, der den spitaleigenen Rebhof bewirtschaftete. In zahlreichen Stiftungen wurde das Spital mit Weineinkünften bedacht, um die ärmsten und schwächsten Kranken zu stärken und zu laben, aber auch um die Pfründner mit dem ihnen zustehenden so genannten Pfründwein zu versorgen.

In zahlreichen Stiftungen wurde das Spital mit Weineinkünften bedacht, um die ärmsten und schwächsten Kranken zu stärken und zu laben, aber auch um die Pfründner mit dem ihnen zustehenden so genannten Pfründwein zu versorgen.

In dem abgebildeten Kelch des Heiliggeistspitals (um 1270) reichte man geweihten Wein zur Abwehr von Gift und bösem Zauber, für die Gesundheit und Segen auf den Feldern und auch bei Hochzeiten. Selbst den zum Tode Verurteilten gönnte man auf dem Weg zur Richtstätte einen letzten Trunk.

1340

So verfügt auch eine Stiftung aus dem Jahre 1340, dass »jeden Tag wenn es zu viere lütet, vier Maß Wein (6 Liter) an die schwächsten Kranken gegeben werden soll«. Wer mit der Verabreichung dieses Weines beauftragt war und diese Pflicht vernachlässigte, »sollte für jeden Fall mit sieben Tagen Wassertrinken bestraft werden und ebenso lange auf dem Boden essen«. Das Spital verzeichnete infolgedessen stets einen hohen Verbrauch. Er lag zum Beispiel im Jahr 1484 bei rund 38 Fuder Wein (über 40.000 Liter). 
Kundenstimmen
Was Kunden über uns sagen